Dienstag, 24. Mai 2016

Klöppeln in Brügge

 
In Brügge begegnet man dem Thema Spitze bzw. Klöppeln auf Schritt und Tritt. Es gibt sehr viele Läden, die Spitzensachen an Touristen verkaufen. Dabei gibt es auch Läden wie Maison Pickery, bei denen auch geklöppelt wird. Für ein paar Zentimeter feiner Klöppelkunst kann man schon ein paar Stunden einplanen.
Ich war auch in einem Handarbeitsladen, der führte vor allem Stickbedarf (Kreuz- und Gobelinsticken), sowie Klöppelbedarf (auch deutsche Fachbücher) und auch etwas Wolle. Ein kleiner Klöppel als Souvenir durfte dann auch mit.
Ein Spitzenmuseum soll es auch geben, das habe ich aber leider nicht gefunden.
 



 
 
 








Sonntag, 22. Mai 2016

Königin Mathilde in Brügge

Diesen Schnappschuss von der Königin Mathilde hat die Tochter letzten Donnerstag in Brügge fotografiert. Anlass war der Staatsbesuch des jordanischen Königshauses. Wir waren ganz zufällig vor Ort.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Genäht, Sommerhängerchen aus der Ottobre

In den tiefen meines Stoffstashes fand ich ein luftiges Leinenstöffchen. Gekauft bei Strennesse in Nördlingen hat es schon einige Umzüge mitgemacht. Nun habe ich es vor kurzem wiedergefunden und den passenden Schnitt gab es in der Ottobre Sommer/2016. Es handelt sich um Kleid 12.

Allerdings habe ich einiges am Schnitt verändert. Da mein Stoff 1,50 m in der Breite lag konnte ich das Karomuster an den Seiten fortführen, verzichtete dann aber auf die Teilungsnähte.
Auf den Reißverschluß habe ich auch verzichtet und den Ausschnitt mit einer Blende verstürzt und hinten einen kleinen Schlitz mit Knopf eingefügt. Statt der Taschen vorne habe ich Nahttaschen genäht (von Modell 15).

Ein passendes Jäckchen dazu habe ich, hier habe ich darüber berichtet und einen lila Strohhut gibt es auch noch.

Wünsche euch einen sonnigen MeMadeMittwoch.


Montag, 2. Mai 2016

Gefärbt

Nachdem die Wetterprognose günstig war, habe ich mal die Färbeutensilien und den Färbetopf hervorgeholt. Die zu färbende Wolle natürlich auch.

Ich habe ja einen dicken Ballen grauer Wolle, von dem ich schon ein halbes Kilo für die Jacke verbraucht habe. Was für Fasern es sind konnte der Verkäufer nicht sagen und ich kann da auch nur raten. Jedenfalls filzt die Wolle sobald sie das Wasser nur sieht. Da war ich dann was vorsichtig bei der Topffärbung und habe das Wasser nicht ganz so erhitzt.
Ein halbes Kilo habe ich in Grün-Blau Tönen gefärbt.

Weil es so Spaß gemacht hat und nun schon alles aufgebaut war, habe ich gleich noch Süddeutsche Merino (auch ein halbes Kilo) gefärbt. Hier habe ich wesentlich weniger Färbemittel  gebraucht als bei der hellgrauen Wolle, so dass ich noch Farbe übrig hatte.



Von der Skudde "Sara" hatte ich noch einige weiße Batts, die in die restliche Farbe kamen.
Jetzt darf es noch trocknen.




Mittwoch, 27. April 2016

Genäht - Aufbewahrung für Rundstricknadeln

Die Rundstricknadel, die ich gerade benötigte, war mal wieder nicht da. Eine Aufbewahrung für die Nadeln hatte ich zwar, aber dort lagen sie doch sehr ungeordnet.

Mit Zeitungspapier habe ich verschiedene Fächer gebastelt, bis ich die Nadeln, die ich verstauen wollte, untergebracht hatte. Ein Fach für Maschenmarkierer, Nadellehre, Zopfnadeln und Wollnähnadeln sollte es auch noch geben.

Nach dem Zeitungsschnitt (gleich mit Nahtzugabe) habe ich dann alles zugeschnitten.

Nachdem ich das Schrägband und ein Stück dünnes Vlies gefunden hatte, konnte es losgehen.
Sollte ich das Teil nochmals nähen, würde ich die Ziffern gleich an der Umschlagkante festnähen. Für die Ziffern habe ich ein aufbügelbares Band genommen.

Meine Aufbewahrung lasst sich in drei Teile klappen, zum Schließen habe ich ein Band genommen. Das Band wird zweimal herumgewickelt und hält mit einer Schleife.
Dank der Abdeckung mit Stoff fällt nichts heraus. Eine Schere hätte auch noch Platz.

Welche Nadeln fehlen, merke ich jetzt sofort.



Dienstag, 12. April 2016

Gesponnen, feines Alpaka mit Merinoseide - Sumpfwiesengrün

Das feine Alpaka hatte ich beim Färberfest in Neckeroda gekauft und letzte Jahr grün gefärbt.

Das Grün erinnert mich an das Elfengrün in einem schwedischen Kinderfilm. Das war mir aber zu Grün und so habe ich den Single mit einem anderen Single in Senfgelb und Grüntönen verwirnt.
 
Das Sumpfwiesengrün wiegt 127 Gramm. 

Einen kreativen Dienstag wünscht euch
Anja

Sonntag, 10. April 2016

Diamantertuch aus zimtfarbenen Alpaka

Von der Alpakafarm habe ich 250 g Baby Soft Alpaka von Apu Kuntur mitgenommen und zu einem Diamanterschal bis zum letzten Zentimeter verstrickt.

Gestrickt habe ich mit einer 3er Nadel, da ich die Löcher nicht zu groß haben wollte, ich bin ja auch nicht der Brett-Stricker. Vom Diamantermuster hatte ich zwar gerade keine Kopie aber anhand meines letzten Tuches habe ich es dann auch noch hinbekommen. Mittlerweile kenne ich das Muster ja ganz gut.

Mit 250 g ist das Tuch nicht gerade leicht, aber ein schönes warmes Kuscheltuch.